Kameradrohnen Bestenliste Uebersicht

Die besten Drohnen im Vergleich

Die Suche nach den besten verfügbaren Kameradrohnen wird einfacher denn je, da der Drohnenmarkt einen Wendepunkt erreicht hat. Mit mehr hochwertigen Modellen, die in einer großen Auswahl an Formen, Größen und vor allem Preispunkten für jedes Budget erhältlich sind, können Sie beeindruckende Fotos und Videos aufnehmen, egal ob Sie ein absoluter Anfänger, Enthusiast oder Berufstätiger sind. 

Die besten Drohnen im Vergleich

In diesem Leitfaden behandeln wir einige der kleineren und mobileren verfügbaren Optionen, welche die beste Bildqualität ihrer Klasse bieten. Aber um die Dinge noch weiter voranzutreiben, werden wir auch zwei der am einfachsten zu bedienenden, echten professionellen Modelle auf dem Markt vorstellen. 

DJI Mavic 3

Der DJI Mavic 3 ist das Flaggschiff von DJI, obwohl er nicht das fortschrittlichste oder teuerste Modell in der Produktpalette des Unternehmens ist. Es ist jedoch die fortschrittlichste Faltdrohne des Unternehmens, die zusammengeklappt 221 x 96,3 x 90,3 mm groß ist und weniger als 900 g wiegt.

Es sind zwei Modelle verfügbar – das Standard und das Cine – wobei letzteres das fortgeschrittenere Modell ist. Die Hauptunterschiede zwischen ihnen bestehen darin, dass der Cine über eine integrierte 1-TB-SSD anstelle von 8 GB internem Speicher verfügt, Apple ProRes 422 HQ-Videoaufzeichnung unterstützt und mit einem Smart Controller mit integriertem LCD-Touchscreen ausgestattet ist.

Die doppelte Hasselblad-Kamera ist das Juwel in der Krone der Mavic 3, wobei die Hauptkamera Four Thirds neben einer einstellbaren Blende von f/2,8 bis f/11, die in JPEG und Raw aufnehmen kann, eine hervorragende Bildqualität bietet. Die zweite Kamera verwendet einen 1/2-Zoll-CMOS-Sensor mit einer äquivalenten Brennweite von 162 mm, einer festen f/4,4-Blende und einem 28-fachen Hybridzoom mit eingeschränkter Funktionalität.

Mehr zur Drohne erfahren Sie in unserem DJI Mavic 3 Produktcheck.

DJI Mavic 3 Test Erfahrungen

DJI Mini 3 Pro

Wenn Sie nach einer leistungsfähigen Drohne suchen, die Hindernisse vermeidet, Motive verfolgen und mit 4K60 (oder in HDR) aufnehmen kann, ist die DJI Mini 3 Pro eine gute Wahl. Das geringe Gewicht bedeutet ein einfaches Fliegen ohne einen Drohnenführerschein machen zu müssen.

Als Bonus nimmt sie auch vertikale Videos auf, was es ideal für TikTok-Ersteller oder diejenigen macht, die andere soziale Medien verwenden, bei denen vertikale Videos ein Muss sind.

Die meisten Verbraucher werden die RAW- oder D-Cinelike-Modi des Mini 3 Pro nicht verwenden, aber sie sind ein willkommener Anblick für echte Enthusiasten und Profis, die eine leichte Drohne verwenden müssen.

Die DJI Mini 3 Pro kann ohne Fernbedienung gekauft werden, da er mit dem RC-N1-Controller kompatibel ist. Wenn Sie bereits eine Mini 2, Mavic Air 2, Air 2S oder eine Standard-Mavic 3 haben, können Sie denselben Controller verwenden, um die Drohne mit Strom zu versorgen. Andernfalls können Sie die Drohne auch samt RC1 Controller erwerben.

Mehr zur Drohne finden Sie in unserem DJI Mini 3 Pro Produktcheck.

DJI Mini 3 Pro Test Erfahrungen

Skydio 2+

Das Skydio 2+ bietet möglicherweise nicht die höchste Auflösung für Standbilder, bietet jedoch 4K-Videos. Und wo sich diese Drohne letztendlich auszeichnet, ist der intelligente autonome Flug dank der erstklassigen Objektverfolgung. Die Leistung der Motivverfolgung des Skydio 2+ ist selbst an komplexen Orten wie Wäldern bemerkenswert und liefert viel flüssigeres Videomaterial als andere Drohnen, was es zu einer großartigen Option für Action- und Sportvideos macht.

Mit einem festen Gehäuse ist der Skydio 2+ sperriger als faltbare Drohnen, aber mit 229 x 274 x 76 mm und einem Gewicht von nur 800 g immer noch relativ klein, also immer noch eine sehr tragbare Option. Die Skydio 2+ verwendet ein dediziertes autonomes Flugsystem mit omnidirektionalen Super-Fisheye-Objektiven, um eine 360°-Ansicht zur Kollisionsvermeidung bereitzustellen, um Piloten dabei zu helfen, einen sicheren Flug aufrechtzuerhalten, unabhängig davon, ob sie manuell fliegen oder die Vorteile des automatisierten Flug- und Objektverfolgungsmodus nutzen.

Die äquivalente 20-mm-Kamera verwendet einen 1/2,3-Zoll-12,3-Megapixel-Sensor mit einer festen f/2,8-Blende mit der Fähigkeit, Fotos im JPEG- und RAW-Format aufzunehmen. Video ist etwas eingeschränkter als bei anderen Drohnenmodellen, aber Sie können 4K mit bis zu 60 fps und FHD mit bis zu 120 fps aufnehmen, sodass Sie letztendlich die wichtigsten Auflösungen haben, die sowohl von Enthusiasten als auch von Profis benötigt werden.

Skydio 2 Test und Erfahrungen

DJI Air 2S

Die DJI Air 2S verfügt über einem 1-Zoll-Sensor von der Mavic 2 Pro und tatsächlich das neueste Modell, das mit dieser Sensorgröße erhältlich ist. Die Air 2S verfügt über ein faltbares Design mit einer Faltgröße von 180 x 97 x 77 mm und einem Gewicht von nur 595 g, was sie zur kleinsten und leichtesten Drohne mit einem 1-Zoll-Sensor macht. Dies macht sie zur perfekten Wahl für Fotografen und Videografen, die eine hervorragende Bildqualität in einem kleinen Paket benötigen.

Die Kamera verfügt über einen 1-Zoll-20-Megapixel-Sensor mit einer äquivalenten Brennweite von 22 mm. Sie ist in der Lage, Standbilder sowohl im Raw- als auch im JPEG-Format aufzunehmen. 

In Bezug auf Video können Sie 5,4K mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde, 4K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde, 2,7K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und FHD mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Sowohl Standard- als auch D-Log-Profile für in der Kamera verarbeitetes Filmmaterial ist verfügbar.

Mehr zur Drohne erfahren Sie in unserem DJI Air 2S Produktcheck.

DJI Inspire 2

Es gibt Drohnenmodelle, die sich an jede Art von Drohnenpiloten richten. Die DJI Inspire 2 ist fest auf den professionellen Markt ausgerichtet und kostet entsprechend viel. Diese große und schwere Drohne hat eine Diagonale von 605 mm und wiegt mit angeschlossener Kamera knapp 4 kg, ist also weit entfernt von einem tragbaren Modell. Es gibt auch mehrere verschiedene Kameras für die Drohne.

Die Zenmuse X5S Kamera verfügt über einen 20,9-MP-Micro-Four-Thirds-Sensor und eine Objektivhalterung, die mit acht MFT-Objektiven von DJI, Panasonic und Olympus kompatibel ist. Diese Kamera bietet einen Dynamikbereich von 12,8 Stufen und die Möglichkeit, in JPEG und 12-Bit-Raw zu fotografieren. Videos können mit 5,2K bis zu 30 fps, 4K DCI (Cinematic 4K) bis zu 30 fps, 4K bis zu 60 fps und FHD bis zu 60 fps aufgenommen werden. Raw-Videoprofile umfassen CinemaDNG und ProRes.

Mehr zur Drohne erfahren Sie in unserem DJI Inspire 2 Produktcheck.

DJI Inspire 2 Testbericht

DJI Phantom 4 Pro V2.0

Die DJI Phantom 4 Pro V2.0 wurde bereits 2018 angekündigt, ist aber weiterhin im DJI Store und bei Drittanbietern erhältlich. Bei 1375 g mit installiertem Akku und eingebauten Propellern mit einer Größe von 251 x 398,78 x 172,72 mm plus 904 g Controller und 468 g für jeden zusätzlichen Akku kann das Tragen von allem in der mitgelieferten Styroportasche umständlich, aber gleichzeitig überraschend bequem zu tragen sein.

Sie ist eine leistungsstarke und reaktionsschnelle Drohne, die sich dank einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km / h im Sportmodus hervorragend zum manuellen Verfolgen von sich bewegenden Objekten mit hoher Geschwindigkeit eignet. Durch seine Größe ist sie auch besser am Himmel zu sehen als kleinere Drohnen, was aus Sicherheitsgründen immer nützlich ist.

Die Kamera bietet eine äquivalente Brennweite von 24 mm und verfügt über einen 1-Zoll-20-Megapixel-Sensor, der Standbilder im JPEG- und RAW-Format aufnehmen kann. Die Blende ist ebenfalls von f/2,8 bis f/11 einstellbar, sodass Sie die Verschlusszeit mit ND-Filtern und die Blende für mehr Komfort steuern können. In Bezug auf Video können Sie C4K (Cinematic 4K) mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde, 4K mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde, 2,7K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und FHD und HD mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde sowohl in Standard- als auch in D-Log-Farbprofilen aufnehmen.

Mehr zur Drohne erfahren Sie in unserem DJI Phantom 4 Pro V2 Produktcheck.

DJI Phantom 4 Test Erfahrungen

Parrot Anafi

Wenn auch schon eine etwas ältere Drohne, ist die Parrot Anafi noch immer eine gute Drohne. Parrot überlässt das Geschäft, Hindernisse zu vermeiden, weitgehend dem Kunden. Im Gegenzug ist es jedoch gelungen, die Portabilität und den Preis überschaubar zu halten, was durch die Tatsache unterstützt wird, dass eine großartige Hartstoff-Reißverschlusstasche enthalten ist, sodass Sie fast überall fotografieren können.

Die Kohlefaserelemente der Karosserie können sich ein wenig billig anfühlen, aber in Wirklichkeit ist dies einer der am besten gebauten Rahmen auf dem Markt. Die Drohne ist sehr einfach zu bedienen dank automatischem Start, Landung, GPS-basierter Rückkehr zu Zuhause und kommt mit einen außergewöhnlich gut gebauten Faltcontroller.

Konnten wir Ihnen mit unserem Drohnen Vergleich helfen ein passendes Modell zu finden? Für welche Drohne haben Sie sich entschieden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

(Visited 21 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.