Drohnen Gesetze USA Infos

Drohnengesetze USA – Drohne fliegen in USA

Das Fliegen von Drohnen ist eine faszinierende Möglichkeit, die Welt aus der Luft zu erkunden und atemberaubende Aufnahmen zu machen. In den USA gibt es allerdings einige Regeln und Vorschriften, die beachtet werden müssen, um das Fliegen von Drohnen sicher und legal zu gestalten. Diese Gesetze sollen dazu beitragen, dass Drohnenpiloten und andere Luftfahrzeuge nicht kollidieren und die Privatsphäre anderer nicht verletzt wird. Auch wenn es auf den ersten Blick entmutigend erscheinen mag, diese Regeln zu befolgen, sollte man sich daran erinnern, dass es wichtig ist, verantwortungsvoll und respektvoll mit Drohnenflügen umzugehen, um sicherzustellen, dass jeder sicher und ohne Konflikte fliegen kann. Wenn man sich an die Regeln hält und ein gewisses Maß an Kreativität und Neugierde mitbringt, kann das Drohnenfliegen zu einer unvergesslichen und inspirierenden Erfahrung werden.

Drohnen-Gesetze USA

Die USA haben in den letzten Jahren eine enorme Zunahme an Drohnenflügen erlebt, von privaten Hobbypiloten bis hin zu kommerziellen Anwendungen. Infolgedessen haben die US-Bundesstaaten und die Bundesregierung eine Reihe von Gesetzen und Vorschriften erlassen, um die Sicherheit von Personen und Eigentum am Boden zu gewährleisten. Diese Vorschriften betreffen alle Aspekte des Drohnenfluges, von der Registrierung bis hin zur Flughöhe und -geschwindigkeit. Es ist wichtig, diese Gesetze zu verstehen und einzuhalten, um sicher und verantwortungsbewusst Drohnen zu fliegen. Anbei alle Drohnengesetzte in den USA.

  • Die maximale Flughöhe beträgt 121 Meter (400 feet) über Grund.
  • Die minimale Entfernung zu einem Flughafen beträgt 5 Meilen (8.047 Meter).
  • Das Fliegen ist nur in Sichtweite erlaubt und bei Tageslicht.
  • Drohnenpiloten müssen in den USA registriert sein, unabhängig davon, ob sie die Drohne für private oder kommerzielle Zwecke nutzen.
  • Drohnen sind mit der Registrierungsnummer zu kennzeichnen.
  • Es gibt spezielle Regeln für den Betrieb von Drohnen in sensiblen Gebieten wie Nationalparks oder militärischen Einrichtungen. In einigen Fällen ist die Nutzung von Drohnen in diesen Gebieten verboten oder eingeschränkt.
  • Eine Drohnen-Versicherung wird nicht benötigt, ist aber zu empfehlen.
  • In New York dürfen grundsätzlich keine Drohnen geflogen werden (Ausnahmen gelten für TV-Stationen).
  • Flüge in kontrolliertem Luftraum bedürfen einer Genehmigung.

Drohnenversicherung für USA

Auch wenn außerhalb von Europa nur wenige Länder eine Drohnenversicherung vorschreiben, so sollte definitiv eine Drohnenversicherung für die USA abgeschlossen werden. So ist man weltweit im Schadensfall versichert. Die Privathaftpflicht inkl. der Drohnenhaftpflicht kostet 72 Euro pro Jahr. Sie können mit uns aber etwas sparen und bezahlen nur 66€ im Jahr. Sparen Sie 6 Euro, indem Sie unseren Heldencode “DWLT5” verwenden. Klicken Sie hierzu einfach nur auf den Link bzw. den Banner, schon erhalten Sie eine Ermäßigung für Ihre Drohnen Haftpflicht. Die normale Drohnen Haftpflicht erhalten Sie für 35,75€, anstatt der sonst üblichen 39€.

Zu unseren Ratgebern:

Privathaftpflicht und Drohnen-Haftpflicht in einem

Günstige Drohnen Versicherung

Drohne fliegen in den USA

Im Juni 2021 wurde der „The Recreational Unmanned Aircraft Systems Safety Test“ (TRUST) eingeführt, welcher ein Wissenstest für Freizeitpiloten ist. Mit diesem wird nachgewiesen, dass der Pilot über die nötigen Kenntnisse Bescheid weiß. Der Test kann kostenfrei online bei einer der offiziellen Teststellen abgelegt werden, welche auf der Website der FAA aufgelistet sind. Vor dem eigentlichen Test ist es erforderlich, die erforderlichen Grundkenntnisse zu erwerben. Der Test besteht aus Multiple-Choice-Testfragen. Nach erfolgreichem Bestehen des Tests wird ein elektronisches Zertifikat mit dem Namen des Teilnehmers und einer Authentifizierungsnummer ausgestellt, welches unbegrenzt gültig ist. Falls ein Freizeitpilot ohne TRUST-Zertifikat erwischt wird, kann eine Strafe von bis zu 1.500 Dollar verhängt werden. Es ist zu beachten, dass man theoretisch ohne den Test nicht als Freizeitpilot gilt und damit die Vorschriften für gewerbliche Piloten einhalten müsste.

Gewerblich Drohne fliegen in den USA

Für das gewerbliche Fliegen von Drohnen in den USA gelten spezielle Vorschriften und Regeln. Die folgenden Bestimmungen müssen beachtet werden:

  • Registrierung: Jeder kommerzielle Drohnenpilot muss sich bei der Federal Aviation Administration (FAA) registrieren lassen und eine gültige FAA-Registrierungsnummer auf der Drohne anbringen.
  • Fluglizenz: Der Drohnenpilot benötigt eine FAA-Fluglizenz, um gewerblich Drohnen fliegen zu dürfen. Diese Lizenz erfordert eine theoretische und praktische Ausbildung und kann durch eine Prüfung erworben werden.
  • Flugbeschränkungen: Die maximale Flughöhe beträgt 122 Meter (400 Fuß), und die minimale Entfernung zu einem Flughafen beträgt 5 Meilen (8,047 Kilometer). Das Fliegen in der Nähe von Menschenmengen oder in gesperrten Lufträumen ist ebenfalls untersagt.
  • Versicherung: Es ist gesetzlich vorgeschrieben, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, bevor man eine Drohne kommerziell fliegt.
  • Dokumentation: Der Drohnenpilot muss ein Logbuch führen, in dem alle Flüge und technischen Überprüfungen dokumentiert sind.

Es ist zu beachten, dass die FAA die Regeln und Vorschriften kontinuierlich aktualisiert und ändert. Es ist daher ratsam, sich immer über die neuesten Bestimmungen zu informieren und diese einzuhalten, um Strafen oder andere rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, welche Erfahrungen mit Drohne fliegen in den USA Sie gemacht haben.

Alle Angaben ohne Gewähr. Wir haben die Informationen ausführlich recherchiert, dennoch können sich vor allem außerhalb der EU die Gesetze schnell ändern.

(Visited 52 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert