DJI Mini Testbericht

DJI Mavic Mini im Vergleich zur DJI Mavic Air 2

Die DJI Mavic Mini schrieb in ihrem Erscheinungsjahr 2019 Geschichte. Sie war klein und überzeugte mit einer sehr guten Kamera. Vor allem war es aber der Preis, welcher für viele interessant war. Heute ist die Mavic Mini zwar schon einige Jahre auf dem Markt, aber dennoch ist sie noch für viele interessant. Wir vergleichen die DJI Mavic Mini mit der DJI Mavic Air 2. Sie sind zwar nicht identisch, jedoch können Sie so schneller entnehmen, welche für Ihre Ansprüche besser ist. Auch stellen wir Ihnen den Nachfolger, die DJI Mini 2 vor.

DJI Mavic Mini

Mit einer langen Liste von Drohnen, die mit dem Namen Mavic beginnen, hat DJI eine weitere Verbrauchermaschine auf den Markt gebracht, vielleicht ihre bisher verbraucherfreundlichste, die, sehr kompakte, faltbare DJI Mavic Mini.

DJI Mini Erfahrungen

Wie der Name schon sagt, ist die DJI Mavic Mini eine sehr kleine Drohne und in echter DJI-Manier hat sie nur wenige Kompromisse, damit alles funktioniert. Das erste, was zu beachten ist, ist dass die Mavic Mini weniger als 249 Gramm  wiegt, was bedeutet, dass Sie sie vor dem Flug in vielen Ländern der Welt nicht registrieren müssen.

Lassen Sie sich nicht von der geringen Größe täuschen, diese Drohne verfügt über eine 12-Megapixel-Kamera, nimmt 2,7K-Videos von einem 3-Achsen-stabilisierten Gimbal auf und verfügt über alle Flugfunktionen, die Sie heute von einer Mavic-Drohne erwarten würden.

DJI Mavic Air 2

Die DJI Mavic Air 2 Drohne ist mehr als nur ein Nachfolger der ursprünglichen Mavic Air, sie ist eher ein Übergang von ihrem eigenen Formfaktor zu einer echten Mavic-Drohne. Die Mavic Air 2 behält ihren Platz als Mid-Tier-Drohne im DJI-Sortiment. In Bezug auf Größe, Preis und Leistungsfähigkeit liegt die Mavic Air 2 nahezu perfekt zwischen der Mavic Mini und den Drohnen der Mavic 2-Serie.

DJI Mini 2 Testbericht

So wie die Mavic Air das Kameraspiel für kleine Drohnen verstärkt hat, ist die Mavic Air 2 auch ein aufregendes Update in der Kameraabteilung. Sie sehen hier einen neuen 1/2-Zoll-Sensor, der Standbilder mit 12 MP aufnimmt, dies jedoch mit einem 48-MP-Sensor! Sie können auch 48-MP-Standbilder aufnehmen, aber die 12-MP-Aufnahmen sind besser, da sie Pixel-Binning verwenden, das von der Quad Bayer-Technologie verwaltet wird. Fotos sind großartig, aber die neue 4K-Videoaufnahme mit 60 Bildern pro Sekunde und eine Datenbitrate von 120 Mbit/s sind für viele Benutzer aufregender.

Erfahren Sie mehr zur Drohne und dem Preis in unserem DJI Mavic Air 2 Produktcheck.

DJI Mini 2

Die ursprüngliche DJI Mavic Mini war eine sehr wichtige Drohne für den Consumer-Hobby-Drohnenmarkt. Die DJI Mini 2 ist die nächste Generation einer superkompakten Kameradrohne, sie ist eine solide Verbesserung gegenüber der ursprünglichen Mini, insbesondere in Bezug auf die Kamera- und Flugfähigkeiten. Sie erhalten immer noch eine Drohne unter 250 Gramm, aber jetzt eine 4K-Kamera, erheblich verbesserte Konnektivität, ein langlebigeres Design und mehr Leistung.

Der neuere 1/2,3-Zoll-Sensor erzeugt Standbilder mit 12 MP und 4K-Videos mit 30 fps und einer Datenrate von 100 Mbit/s. Für einige ist das aufregendste Update der verlustfreie Zoom. Mit bis zu 4-fachem Zoom können Sie sicher in einiger Entfernung von Ihrem Motiv fliegen, perfekt für Haustierfotos oder um Aufnahmen von einem Wasserfall in der Ferne zu machen.

Erfahren Sie mehr zur Drohne und dem Preis in unserem DJI Mini 2 Produktcheck.

Konnten Sie herausfinden, welche Drohne die beste Wahl für Sie ist? Die günstige DJI Mavic Mini, oder doch das Nachfolgermodell? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.